Hamburger Abendblatt

Milchpost!

27. März 2013

Gerade wurde ein Paket für uns in der Redaktion abgegeben. Ein großer weißer Styroporkasten in einer großen blauen Ikea-Tüte. Aber sehen Sie selbst:

Also erst einmal: Danke, liebe Hemme Milch GmbH! Das Anschreiben ist wirklich sehr freundlich formuliert und Sie haben sogar ausgerechnet, dass wir aus Hamburg 124 Kilometer weit fahren müssten, um zu Ihnen zu kommen. Außerdem sind Sie das erste Unternehmen, dass von sich aus anbietet, dass wir uns die Produktionshallen anschauen.

Nun haben wir natürlich schon eine andere Milch bei uns im Einkaufswagen, zu der wir erst einmal fahren wollen. Aber wir behalten Sie gern im Hinterkopf, denn unser Projekt läuft ja noch ein paar Wochen. Leider habe ich Sie, lieber Herr Hemme, noch nicht auf der beigefügten Handynummer erreicht, um Ihnen das alles noch persönlich zu sagen.

P.S. Wir dürfen als Journalisten ja eigentlich keine Geschenke annehmen – auf der anderen Seite ist der Wert der Waren nicht horrend riesig und die Produkte einfach wegzuschmeißen oder sie verderben zu lassen, wäre auch nicht richtig. Also haben wir sie in der Redaktion verteilt.

2 Reaktionen zu “Milchpost!”

  1. Bettina Rabmundam 2. April 2013 um 19:12 Uhr

    Liebes Abendblatt-Team, jaha – die Milch vom Hemme Hof ist wirklich toll! Leider gibt es die Gute wohl in Hamburg noch nicht. Als wir letzte Woche in Hamburg im Urlaub waren, da haben wir unsere Hemme Milch im Kaffee wirklich schmerzlich vermisst. Die Hemmes sind nett, kundenorientiert und handeln auch im Sinne der Umwelt und nicht nur im Sinne von Profit. Vielleicht kommt ihr armen Hamburger auch irgendwann in den Genuss der doch gar nicht so weit entfernt produzierten Milch. Solange freuen wir uns immer wieder auf unser Zuhause im Lieferumkreis von der leckersten Milch, die wir kennen.

  2. Oliver Schirgam 9. April 2013 um 12:15 Uhr

    Sehr geehrte Frau Rabmund, ja, das ist Prinzip des Hamfelder Hofs: regionale Versorgung. Allerdings soll Milch vom Hamfelder Hof auch schon in Münchner Supermärkten gesichtet worden sein. 😉

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

  Ihr Kommentar erscheint, sobald er entsprechend unseren Nutzungsbedingungen überprüft und freigeschaltet wurde.