Hamburger Abendblatt

Archiv für das Tag 'Milch'

Grießpudding für den Alltag

10. Juli 2013

Produkt: Landliebe-Griespudding. Ort: Heilbronn. Entfernung: 614 Kilometer

Landliebe13Rohre, Rohre, Rohre. Ein Mal, für einen kurzen Moment kann ich etwas von dem Landliebe-Grießpudding sehen: in dem Augenblick, in dem die cremefarbene, dickliche Flüssigkeit in den Puddingbecher fließt. Staccatoartig werden immer acht Becher gefüllt und dann weitergeschoben. Werksleiter Marcus Heil wirft einen prüfenden Blick auf die Maschine und nickt zufrieden.

Den ganzen Beitrag lesen »

Ganz viel irische Seele

13. Mai 2013

Produkt: Butter. Herkunft: Murroe (Irland). Entfernung: 1695 Kilometer.
Wir laufen über eine saftig grüne Wiese. Leicht abschüssig geht es hinunter. In der Mitte der Niederung liegt ein See. „Wenn erst der Hibiskus blüht, dann sieht es hier traumhaft aus“, schwärmt Andrew Gow. Viel Fanatasie bedarf es nicht, sich das vorzustellen. Die gefällige Landschaft, 55 Hektar groß, verbreitet den Charme eines gepflegten Parks. Bäume, Wiesen, der See und in der Ferne eine verwitterte Steinmauer, die Geschichte erahnen lässt.

Den ganzen Beitrag lesen »

Wie die Löcher in den Käse kommen

6. Mai 2013

Produkt: Emmentaler Käse. Herkunft: Weier im Emmental (Schweiz). Entfernung: 892 Kilometer.

Eine Handbreit vom Rand entfernt: Hansruedi Mumenthaler setzt den Käsebohrer vorsichtig an. Dann treibt er das gebogene Metall mit ein paar kräftigen Drehungen in den Käselaib, gerade so als würde er einen Korkenzieher in einen Weinkorken schrauben. Die Glühlampe an der Decke verbreitet schummriges Licht. In dem Keller der Meierei ist es feucht und kühl. Ein leicht säuerlicher Milchgeruch liegt in der Luft. Den ganzen Beitrag lesen »

Hier darf die Kuh noch Kuh sein

9. April 2013

Das Produkt: Ein Liter Milch. Herkunft: Hamfelde. Entfernung: 36 Kilometer.

„Du blöde Kuh!“ – Heinz Elfenkämper-Raymann lächelt, als ich ihn frage, woher dieser Spruch kommen könnte. „Von den Kühen ganz sicher nicht, denn sie sind alles andere als dumm“, sagt der Landwirt, dem der Hamfelder Hof und 65 Kühe gehören. Von hier stammt die Milch, die wir eingekauft hatten. Der Weg von Hamburg zum Hamfelder Hof ist keine 40 Kilometer weit. Bei Trittau von der Autobahn 24 abfahren, dann durch eine liebliche Landschaft. Als wir auf den Hof einbiegen, wird deutlich: Hier gibt es keine Massentierhaltung. Futtersilo und Kuhstall sind eher klein.

Den ganzen Beitrag lesen »

Milchpost!

27. März 2013

Gerade wurde ein Paket für uns in der Redaktion abgegeben. Ein großer weißer Styroporkasten in einer großen blauen Ikea-Tüte. Aber sehen Sie selbst:

Den ganzen Beitrag lesen »